Perfekte Show junger österreichischer DesignerInnen

Man könnte sie sofort in den Handel bringen, die Ideen der Preisträgerinnen im diesjährigen Pro Carton PROPAK Austria Young Designers Award. Auch beim europäischen Award hatten die beiden Österreicherinnen bereits abgeräumt. Vor über 400 Gästen wurden sie im Rahmen des österreichischen Staatspreise für Design erneut geehrt: Alessia Businaro und Mariella Drechsler.

Gleich der Auftakt der Staatspreisverleihung in der Wiener „Arena 21“ stand ganz im Zeichen des jungen österreichischen Verpackungsdesigns. Selbstverständlich ließen sich auch die Lehrer, Familie und Freunde die Ehrung nicht entgehen, um mit Gewinnern und Finalisten zu feiern.
Der Wettbewerb wird von der österreichischen Faltschachtelindustrie und der europäischen Kartonindustrie ausgeschrieben und fördert gezielt junge, vielversprechende Design-Studenten österreichischer Design-Schulen.

Jury-Vorsitzender Satkar Gidda war von der Professionalität der Lösungen begeistert: „Einige der Einreichungen sahen aus wie fertige Verpackungen, die man sofort auf den Markt bringen könnte. Ich würde empfehlen, diese Ideen zu patentieren und zu verwerten.“

Die Preise übergab Hannes Schleich, Sprecher der österreichischen Faltschachtelindustrie. Er war sichtlich begeistert vom Award und den gelungenen Konzepten: „Dieser Award ist für uns von großer Bedeutung, denn die Verpackung wird immer wichtiger, ihre Funktionalität, ihre Nachhaltigkeit und ihr Design. Wir freuen uns jedes Jahr auf diesen Abend!“

Finalists thumbnail  Alessia Businaro Hannes Schleich thumbnail Mariella Drechsler Hannes Schleich thumbnail

Die FinalistInnen                                      Alessia Businaro, Hannes Schleich        Mariella Drechsler, Hannes Schleich

Download Foto                                         Download Foto                                       Download Foto

Beide Hauptpreisträgerinnen fanden sich bereits unter den Preisträgern des Internationalen Pro Carton Young Designers Award, der auf der Award Gala im September 2019 in Malta verliehen wurde. Alle die Finalisten waren bereits dort unter den Besten.

Auch Pro Carton Präsident Horst Bittermann war von den Ideen aus Österreich äußerst angetan: „Die Erfolge der jungen DesignerInnen zeigen, dass in Österreich eine solide technische wie kreative Ausbildung große Tradition hat. Und wir brauchen die Nachwuchstalente, die Kreislaufwirtschaft wird mehr und mehr nachhaltige Lösungen von uns erwarten.“

 

Preisträger, Finalisten

Preisträgerin „Creative Cartonboard Packaging“

Powder Stories
Designerin: Alessia Businaro

 

Powder Stories thumbnail

Download Foto

Paletten von Lidschatten werden meist mit einer enormen Menge von Kunststoff und sehr umweltschädlichen Materialien hergestellt. Im Schnitt werden 20 Gramm Hartplastik pro Verpackungseinheit für 3 Gramm Produkte eingesetzt. Diese neue Lösung stellt sicher, dass der Einsatz von Plastik minimiert wird – er beschränkt sich auf das kleine Fenster, durch das man die Farbe des Lidschattens erkennt.

Die Jury sagt: Diese Verpackung könnte eine gewaltige Wirkung erzielen, weil sie so viel Kunststoff einspart. Selbst wenn man sie in eine Plastikhülle steckt, ist es insgesamt weniger. Für eine völlig kunststofffreie Verpackung wäre nur noch eine Feuchtigkeitsbarriere erforderlich. Wenn man alles Make-up in Karton verpacken könnte, wäre das großartig.

 

 

Preisträgerin „Creative Cartonboard Ideas“

Dustbuster
Designerin: Mariella Drechsler

Dustbuster thumbnail

Download Foto

Der Dustbuster ist eine Hilfe für Selbermacher. Als Zusatz einer Dübelverpackung garantiert er endlich ein staubfreies Bohren. Zusätzliche Hilfe oder ein Staubsauger werden nicht mehr benötigt. Einfach an die Wand geklebt, wird der gesamte feine Staub aufgefangen. Dank einer speziellen Klebebeschichtung kann das Produkt mehrfach verwendet werden. Einmal ausprobiert, wird der Dustbuster zum bevorzugten Instrument des Werkzeugkastens. Aufgrund der außergewöhnlichen Falttechnik kann der Staub leicht ausgeleert werden.

Die Jury sagt: Diese selbstklebende Hülle kann man überall platzieren, wo man will, dann hindurchbohren sie danach wieder entfernen und den angesammelten Staub ausleeren. Man kann sie einfach ins Regal stellen, sie ist einsatzbereit. Man kann sie auch aufheben und wiederverwenden, nachdem man sie ausgeleert hat. Diese Verpackung ist eindeutig ein Wegbereiter, denn viele ähnlich Produkte bestehen noch aus Kunststoff. Sie ist äußerst erfindungsreich und kreativ.

 

 

FinalistInnen

CartonLoop
Designerin: Anna Taferner

CartonLoop thumbnail

Download Foto

Das System mit einer Schlinge wird aus einem einzigen Stück gefertigt und muss nicht geklebt werden. Die Verpackung ist sehr flexibel, perfekt für längliche zylindrische Objekte wie Yogamatten, Plakatrollen, Flaschen und sogar Jacken und passt sich der Größe an.

 

It’s Tea O’Clock
Designerinnen: Theresa Eigner, Angelina Pachzelt

Its Tea OClock thumbnail

Download Foto

Die Faltschachtel enthält eine Teetasse und zwölf Teesorten in Boxen, die mit Informationen über den enthaltenen Tee und seine Herkunft versehen sind. Jede hat einen praktischen und wiederverschließbaren Spender und besteht aus Naturkarton mit hoher Qualitätsanmutung.

 

Crownpack
Designer: Martin Kofler

Crownpack thumbnail

Download Foto

Diese „Krönung des Produkts“ verbindet Ästhetik mit Sicherheit. Das Produkt kann von allen Seiten betrachtet werden und passt sich fast allen runden Objekten an, trotzdem sind auch empfindliche Glasflaschen hervorragend geschützt und in der Verpackung stapelbar.

 

Vau Multiuse Cutlery Box
Designerinnen: Ulla Gurlich, Veronika Kladnik, Anna Rosenkranz

Vau Multiuse Cutlery Box thumbnail

Download Foto

Eine multifunktionale Besteckschachtel, die eine ganz besondere Unboxing-Erfahrung bietet. Man wirft sie nicht weg, sondern nützt sie zur Aufbewahrung des Bestecks. Sie besteht aus leichtem, wasserfest laminiertem Karton und wird aus nur einem Stück Karton geschnitten.

 

Download Pressetext