Packende Zukunft

Neue Forderungen an die Verpackung fordern neue Designkonzepte – eine Chance für Karton und Faltschachteln: Auf dem Pro Carton/PROPAK Austria Marketing Event am 23. Oktober 2019 suchten Umweltschützer und Designer den Dialog mit der Karton- und Faltschachtelindustrie, in der die Kreislaufwirtschaft schon heute Realität ist. Pro Carton-Präsident Horst Bittermann führte durch den Abend.

 

    Der Marketing Event                                                    Horst Bittermann (Pro Carton)

          

 

 

  Rapheal Bednarsky (Klimavolksbegehren)                    Hey Sister

         

 

   Bittermann

Horst Bittermann (Pro Carton)

In einem Grundsatzstatement betonte Horst Bittermann eingangs seine Freude über die hohe Beteiligung junger österreichischer Designer am Pro Carton Young Designers Award. Der Young Designers Award sei mittlerweile wahrscheinlich überhaupt der größte Verpackungspreis der Welt.
„Mit diesem Award fördert die Industrie ihren kreativen Nachwuchs, und diesen Nachwuchs wird sie brauchen, denn die im Bereich Karton bereits funktionierende Kreislaufwirtschaft lässt für die Karton- und Faltschachtelindustrie ein jährliches Wachstum von 3 bis 4 Prozent erwarten.“
„Jetzt“, so Bittermann, „ist es wichtig, dass wir den Dialog mit den NGOs suchen, um zu erfahren, wie wir die Entwicklung zur Nachhaltigkeit am besten unterstützen können. Wir müssen weg von der singulären Wirtschaft, die Produkte bloß benutzt und sie dann wegwirft. Dafür reichen die Ressourcen nicht mehr aus. Wir müssen hin zur Kreislaufwirtschaft: Entnehmen wir einen Baum, pflanzen wir zwei neue und recyceln die Produkte nach Gebrauch. Wir, die Karton- und Faltschachtelindustrie, sind der Inbegriff einer funktionierenden Kreislaufwirtschaft, und diesen Vorteil müssen wir nutzen.“

Vollständiger Pressetext