RECHTLICHES

RECHTLICHES

EU-Datenschutz-Grundverordnung ab 2018

Im Mai 2018 tritt die neue Datenschutz-Grundverordnung europaweit in Kraft. Unternehmen müssen dafür bereits jetzt die Weichen stellen.

Die „Verordnung des Europäischen Parlaments und des Rates zum Schutz natürlicher Personen bei der Verarbeitung personenbezogener Daten, zum freien Datenverkehr und zur Aufhebung der Richtlinie 95/46/EG“, kurz Datenschutz-Grundverordnung (DS-GVO) genannt, wurde im April des vergangenen Jahres nach jahrelangen Verhandlungen beschlossen und soll voraussichtlich im Mai 2018 in Kraft treten. Die Datenschutz-Grundverordnung enthält Vorschriften zum Schutz von natürlichen Personen bei der Verarbeitung personenbezogener Daten. Ziel ist es, den Datenschutz in der EU zu harmonisieren. Jedes Unternehmen ist davon betroffen!

Die wesentlichen Neuerungen:

  • Keine Meldepflicht mehr bei der Datenschutzbehörde (Datenverarbeitungsregister)
  • Mehr Berichts- und Auskunftspflichten für Unternehmen
  • Weitreichende Neuregelungen bei der Datenverarbeitung
  • Pflicht zur Datenschutz-Folgenabschätzung
  • (Verpflichtender) Datenschutzbeauftragter
  • (Neue) Informationspflichten und Betroffenenrechte
  • Hohe Strafen: Geldbußen von bis zu 20 Mio Euro oder im Fall eines Unternehmens von bis zu 4 % seines weltweiten Jahresumsatzes des vorangegangenen Geschäftsjahres.

Zahlreiche und sehr detaillierte Informationsblätter finden Sie auf der Homepage der WKÖ.

Hier geht es zum Verordnungstext (download PDF). In Anbetracht der Vielzahl an Neuerungen und der hohen Strafdrohung empfiehlt PROPAK ihren Mitglieds-Unternehmen, sich mit dem Thema frühzeitig auseinander zu setzen.

Foto: istock/Pashalgnatov