Interview mit Horst Bittermann, procarton

Interview mit Horst Bittermann, procarton

„New Sustainability“

Horst Bittermann, Präsident von Pro Carton, über nachhaltige Verpackungen, Erwartungen der Konsumenten und die Zukunft der Karton- und Faltschachtelindustrie.

Wie nachhaltig sind Faltschachteln im Vergleich zu anderen Verpackungen?
Faltschachteln sind aus erneuerbaren Rohstoffen, biologisch abbaubar, recycelbar und somit die tragende Säule der modernen Kreislaufwirtschaft. Sie ist eindeutig Klassenbester. Im Vergleich zu anderen Materialien sehen wir uns hier im klaren Vorteil, denn aus Karton wird wieder Karton.

Wie sieht die Recyclingfähigkeit von Karton und Faltschachteln aus?
Karton wird als Altpapier gesammelt und in einem Recyclingverfahren erneut zu Karton. Schon jetzt gehören Kartonerzeugung und Wiederverwertung zu den nachhaltigsten Industrien überhaupt, und wir alle arbeiten seit Jahrzehnten daran, die Umwelteinflüsse gegen null zu reduzieren: Produktionsstätten, Produktionsabläufe, Lieferwege, Energieausstoß, Recycling – alles wird laufend geprüft und verbessert. Jedes Jahr machen wir weitere Fortschritte, und davon profitieren vor allem unsere Kunden und die Natur. Faserbasierte Verpackungen sind ein Vorzeigemodell und Musterbeispiel: In Europa werden derzeit bereits 85 Prozent der faserbasierten Verpackungen recycelt.

ProCarton
© Pro Carton

Wie oft kann Karton wiederverwendet werden?
Nach neuesten Erkenntnissen der Forschung sind Papierfasern nahezu unbegrenzt recycelbar. Karton ist daher sowohl ein wertvoller Packstoff als auch ein wertvoller Rohstoff. Ein Grund mehr, der für Karton als Verpackungsmaterial spricht.

Worauf legen Konsumenten Wert bei Verpackungen?
Aktuelle Studien zeigen ganz klar: Konsumenten legen mehrheitlich Wert auf nachhaltige Verpackungen. Sie fordern, dass wir, die Industrie, Verantwortung für unsere Umwelt übernehmen, und sie wollen darüber informiert werden, welchen Beitrag sie selbst leisten können. Das sollte in Zukunft auf jeder Verpackung stehen.

Was tun Sie um die Vorteile von Kartonverpackungen weiter voranzutreiben?
Wir setzen auf Innovationen: Erstens, um umweltschädliche Verpackungen durch umweltfreundliche zu ersetzen, und zweitens, um den Konsumenten mit frischen Verpackungen neue Erfahrungen zu vermitteln. In diesem Bereich ist noch viel zu tun, und unsere beiden Awards, der European Excellence Award und der Young Designers Award, sind die Speerspitze, um solche Innovationen voranzutreiben und auch sichtbar zu machen.

Wie geht es weiter mit dem Thema Verpackung?
Weltweit hat man erkannt, dass Verpackungen keine Wegwerfprodukte sein dürfen, sondern in eine Kreislaufwirtschaft überführt werden müssen. Wir sprechen von „New Sustainability“, der neuen Nachhaltigkeit. In Zukunft darf nichts mehr in die Natur gelangen, was nicht von Natur aus schon dort ist. Karton wird alle anderen Verpackungsmaterialien dort ersetzen, wo es möglich ist, weil sich Karton für die notwendige Kreislaufwirtschaft am besten eignet.

Wie sehen Sie die Zukunft Ihrer Branche?
Unsere Branche wird sich in den nächsten Jahren weiter positiv entwickeln und zwar deutlich über den jährlichen Wirtschafts-Wachstumsraten der EU. Verpackungen werden mehr denn je gebraucht, um Produkte und gleichzeitig die Umwelt zu schützen, aber auch, um die verpackten Produkte zu verkaufen. Das einzige, was dem Produkt immer zur Seite steht, egal an welchem Point of Sale, ist die Verpackung, und zwar vor allem die Kartonverpackung. Sie schützt die Umwelt und vermittelt die Markenbotschaft am besten.

Horst Bittermann ist Präsident von procarton, die Europäische Vereinigung der Karton- und Faltschachtelindustrie, sowie Head of Marketing und Enduser/Retail Sales bei Mayr-Melnhof Karton.

www.procarton.com